Vor New York fühlte ich mich in Erlangen, Fürth und Nürnberg heimisch (in dieser Reihenfolge). Aber meine “echte” Heimat ist ein kleines Dorf zwischen Göttingen und Hannover (ok, stark vereinfacht), das auf den Namen Gillersheim hört und in dem ich meine ersten sechs Lebensjahre verbrachte. Nach dem Umzug nach Erlangen fuhr ich in meinen Ferien immer zu meiner Oma und freute mich immer sehr, wenn wir mit dem Auto den letzten Hügel überquerten und ich die ersten Häuser des Dorfes sah. KindheitshausManchmal fuhr ich auch entlang der Zonengrenze mit dem Zug nach Northeim und wurde dort abgeholt. Heute bin ich nicht mehr oft hier und so war es schön, anläßlich eines großen Familienfestes alle einmal wieder zu sehen. Es singt der ChorMeine Cousins hatte ich lange nicht gesehen, einen sogar 17 Jahre lang nicht. Wir hatten einiges an Catching-up zu erledigen und feierten feste im einzigen Wirtshaus des Ortes, das auch nur noch anlässlich von Feierlichkeiten öffnet. Es hat mich sehr gefreut, alle wieder zu sehen und komme gerne wieder, nächstes Jahr.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *